Thermiksense

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Blogs WM Blog 2017 F1ABC Ungarn
WM Blog 2017
Freiflug-Weltmeisterschaften F1A, F1B und F1C in Szentes, Ungarn
vom 6.-13.8.2017



Der WM Blog 2017 ist der schnelle Draht der Thermiksense zum Geschehen in Ungarn. Infos, Bilder, Erlebnisse und Ergebnisse aus erster Hand.


Ergebnisliste F1A nach dem 5. Durchgang

Druckbutton anzeigen? PDF
Der Veranstalter hat auf seiner Webseite bisher keine Ergebnisliste veröffentlicht, daher hier die abfotographierte von Wibke Seifert.

Ergebnisliste nach Durchgang 5 - 1
Ergebnisliste nach Durchgang 5 - 2
Ergebnisliste nach Durchgang 5 - 3


Außerdem die Stechliste mit der Fotographin in der Spiegelung:
Stechliste

 

F1A - 5. Runde

Druckbutton anzeigen? PDF
Ein Raubvogel kreist wunderschön über dem Startfeld, aber leider dauert es noch 2 Minuten bis Rundenbeginn um sich zu ihm rein zu hängen, doch Starter lechzt ihm hinterher.

Der Durchgang beginnt und noch bevor Thomas in die Luft gehen kann, liefern sich Per und Roland, sicherlich zwei der Anwärter auf den Titel heute, einen wunderbaren Tanz, als sich ihre Flieger und Leinen umeinander zu drehen drohen. Mit kurzen eleganten Fragen, Roland? Per? drehen sie sich mit ihren Leinen am Arm um einander und die Modelle folgen ihnen in der Luft . . . so schön! Und jeder andere hätte wohl geflucht oder gar gesteckt.

Thomas doch nicht auf dem Weg ins Fly Off: Nach gutem Start, laut Dirk hing er richtig gut an der Leine, findet das Modell die Thermik nicht, sucht auch kaum, ist unzufrieden, nicht gefällig, und liegt dann unter drei Minuten unten. Es flog noch nichtmal über den Kanal, so eine Seuche!

Franky will es besser machen und tut es auch. Mega Bart, zu keiner Sekunde gefährdet, Max und ab ins Stechen.

Steffen wünschen wir zum
Abschluss noch einen guten Start, den er alsAndenken mit nach Hause nehmen soll, aber der will ihm nicht gelingen. Der erste Start reisst ihm das Modell mit Leine aus der Hand. Modell landet und nochmal. Doch im zweiten Versuch ist der Haken dann zu locker, den hatte er noch nachgestellt, und das Modell fällt quasi aus der Leine, lieht bei 007 unten. Steffen ärgert sich, aber am Ende muss man auch sagen: so ein großer Wettbewerb lebt auch von und bringt eben auch viel Erfahrung, Erfahrung, die kein Training bringen kann. Und lässt am Ende immer Hoffnung, es beim nächsten Mal besser zu machen.
Wir machen es gerade gut unter den grossen Sonnenschirmen, auch die Schweizer hocken bei uns, Dominik hat auch alles voll und ist im Stechen.

Das ist angesetzt für 5 Uhr, Optionen wegen Wind bleiben aber offen, wurde schon durchgesagt.

Gerüchte unterm Sonnenschirm: nach dem 3. Durchgang hatten nur noch 2 Teams alles voll

image1image2image3image4
 

F1A: Wind in der Pause

Druckbutton anzeigen? PDF
Offiziell wird um 12:10 Uhr weitergeflogen
Flugzeit 3 min

Die Jury will aber jetzt messen.
Über 9 m wird abgebrochen, sagt Willhelm Kamp.

Zusatz:
Willhelm Kamp hat gemssen:
Spitze 8.9m
Durchschnitt 7. und Meter und damit regelgerecht.
Wir starten.
 

F1A -4. Runde

Druckbutton anzeigen? PDF

Viel Wind jetzt und Thomas Start, also das Aushaken aus der Leine, geht ziemlich daneben, schlechte Ausgangshöhe plus großer Nicker.

Dann fängt sich das Modell allerdings und hält sich gar nicht schlecht, sinkt aber ab der 2. Minute relativ schnell. Am Ende mitteln wir die Zeit aus den Zeitnehmern und den TM Uhren. Ein Zeitnehmer hatte 2:59 abgedrückt, der andere 3:+ Und so ist der Volle soeben gerettet.

Franky hat eine super Höhe, bremst aber in 15m.

Stühle kippen, Hüte fliegen, Segeltörn wäre jetzt das richtige.

Steffen fliegt wieder nicht voll, pumpt zwischendurch, gar nicht gut. Er verzieht sich erstmal kurz nach der Runde.

Team Österreich hat nur noch einen Mann voll, und zwar Luca Aringer. Der hat laut Gerd am Anfang wohl viele kleine Fehler gemacht, dann aber immer weniger und fliegt jetzt sehr konzentriert. Im Gegensatz zu Gerd selbst, klagt er. Da gäbe es nix zu erzählen, so schlecht war er.

Ah! Jetzt wird gerade durchgesagt, ab 11:10 Uhr eine Stunde Pause . . . als ob da unbedingt mit weniger Wind zu rechnen sei. Unsere Piloten sind da nicht unbedingt happy mit, würden lieber weiter fliegen, aber dann mit 3 Minuten.

Oder bis um 5 warten mit dem 5., und dann 4 Minuten.

 Na ja. Ihr werdet von uns hören.

 

 

Wie Wibke berichtet

Druckbutton anzeigen? PDF
Auch interessant: 

Wibke beim Tippen


 


Seite 2 von 10